Tipps & Tricks

Ich wurde von ein paar Leserinnen und Lesern gefragt, welche Pumpe ich im Einsatz habe, ob ich damit zufrieden bin und was ich anderen Frauen für empfehle, damit schon die ersten Versuche ein Erfolg werden.


Die Verwendung einer Vagina Pumpe ist sehr einfach, dennoch kann es passieren, daß es nicht ganz so wie gewünscht funktioniert oder man mit dem Ergebnis nicht unbedingt zufrieden ist. Mit einer paar Tricks lässt sich jedes Problem beseitigen und zudem noch viel mehr rausholen und das Erlebnis zusätzlich steigern. Alle Tipps & Tricks stammen aus unseren Tests und Erfahrungsberichten unserer Leserinnen und Leser.

Inhalte in diesem Beitrag


Meine Pumpe

Zugegeben, ich habe in meiner Sammlung alle Pumpen, die ich hier jemals erwähnt und getestet habe. Ich habe nicht eine wieder zurückgeschickt, verschenkt oder weggeworfen. Ich kann mich von manchen Dingen einfach nicht trennen und hin und wieder probiere ich auch immer mal wieder eine der anderen aus, nur um mich in der Wahl meiner Pumpe bestätigt zu fühlen.

Meine Pumpe ist aus dem Hause Fröhle. Ich weiß nicht wie oft ich die Saugschalen bzw. Vagina Pumpen von Fröhle schon empfohlen habe, aber ich bin einfach beeindruckt von der Qualität, der Verarbeitung, der Passgenauigkeit und dem Ergebnis, das ich mit den Fröhle Pumpen erziele.

Vor etwas längerer Zeit schon habe ich mein 3-teiliges Set sowohl durch das 4-teilige als auch 5-teilige Set ergänzt. Jedes ist auf seine Art sehr gut, ich wollte aber alle Teile aus dem Hause Fröhle haben und so kam dann ein Set nach dem anderen zu mir – und ich bereue es absolut nicht.

So habe ich nicht nur immer eine Saugschale, einen Schlauch und Pumpball zum Wechseln für den Fall der Fälle, ich habe auch eine Einführsonde und auch die kleine Saugschale. Sowohl die Einführsonde, als auch kleine Saugschale werde ich in Kürze noch einmal genauer für euch besprechen. Anfangs dachte ich, daß ich beides weder brauche, noch will. Mittlerweile aber denke ich ganz anders darüber.

Mein Zubehör

Neben der kleinen Saugschale und der Einführsonde besitze ich noch ein paar andere Kleinigkeiten, die absolut optional für andere sind, für mich aber einfach mittlerweile dazu gehören und ich nicht mehr missen möchte.

Scherengriffpumpe

Die mitgelieferten Pumpbälle der Fröhle Pumpen sind im Grunde absolut ausreichend und würden alleine absolut genügen, aber ich – bin ja eine Frau und daher nicht so muskulös wie meine bessere Hälfte – bekomme nach einiger Zeit nicht unbedingt einen Krampf in der Hand, aber angenehm ist es auch nicht. Durch Zufall bin ich in der Herrenabteilung eines örtliches Spielzeugladens auf eine Scherengriffpumpe gestossen und musste sie sofort haben.

Sowohl der Verkäufer, als auch der Hersteller versprachen eine deutlich stärke Pumpleistung, als herkömliche Pumpbälle. Eigentlich für Penispumpen gedacht, da Männer anscheinend noch kräftiger pumpen als Frauen, war ich gespannt ob und wie es denn mit meinen Pumpen funktionieren würde.

Das Ergebnis: deutlich weniger pumpen, aber dafür deutlich mehr Unterdruck in kürzerer Zeit.

Für Anfänger und die, die es nur mal ausprobieren wollen, sind die Scherengriffpumpe zu viel des Guten und nicht notwendig. Tastet euch lieber langsam vor und probiert aus, was euch gefällt und wie viel Unterdruck ihr für euer Wunschergebnis benötigt.

Für die, die schon ein wenig Erfahrung sammeln konnten und sich ein deutlicheres Ergebnis wünschen, aber nicht mehr Zeit investieren wollen, sollten sich die Anschaffung einer solchen Scherengriffpumpe einmal genau überlegen und zuschlagen.

Gleitgel

Damit es hier keine Missverständnisse gibt: das Pumpen macht die Scheide nicht trocken oder spröde, so daß das Gleitgel hier notwendig sein würde. Das Gleitgel wird hier zweckentfremdend und dient nur dazu, daß zwischen der der Haut und der Auflagekante der Saugschale ein Kontaktfilm entsteht.

Die meisten Frauen sind nach einer Pump-Sitzung eh mehr als feucht genug und benötigen kein Gleitgel. Nicht umsonst wird die Anwendung von Unterdruck, also die Verwendung von Vagina Pumpen bei der Therapie der Trockenen Scheide empfohlen und angewendet.

Damit wir nicht über Jahre hinweg eine Flasche Gleitgel rumstehen haben, habe ich mir irgendwann mal das Durex Play angeschaut. Das ist sowohl Gleitgel, als auch Massagegel in einem und so auch anders verwertbar. Mein Mann und ich bekommen so zusätzlich regelmäig nochmal eine Massage. ;)

Lies dazu auch meinen Tipp: Gleitgel zum Abdischten

Rasierer

So profan das auch klingt, aber mein Rasierer gehört für mich auch irgendwie dazu. Unrasiert lege ich keine meiner Pumpen an. Frisch rasiert und glatt – die Aussenränder / Bikinizone genügen eigentlich – erziele ich deutlich bessere Ergebnisse, die Saugschale saugt sich sofort fest, verrutscht nicht und der Unterdruck bleibt beinahe dauerhaft bestehen.

Welchen Rasierer oder Epilierer ihr verwendet, überlasse ich voll und ganz euch, da kann ich kaum einen Tipp geben. Für die, die es interessiert: ich verwende einen Männerrasierer von Gilette, den Gilette Mach 3 um genau zu sein. Die Klingen bekomme ich bei eBay für kleines Geld, kann im Notfall den meines Mannes benutzen und das Rasurergebnis empfinde ich persönlich deutlich besser, als bei meinem alten Lady Shave oder gar den Einwegrasierern auf die so viele schwören.

Lies dazu auch meinen Tipp: Vorher rasieren


Vorher rasieren

Unrasierte weibliche SchamSchamhaare können den richtigen Sitz der Saugglocke negativ beeinflussen, eine Rasur ist daher unbedingt zu empfehlen.

Um das Abrutschen der Saugschale zu verhindern und den Aufbau des Unterdrucks zu fördern, sollte Sie vorher eine Intimrasur in Erwägung ziehen. Durch das Entfernen der Schamhaare kann die Saugglocke wirklich passgenau und entsprechend dicht platziert und genutzt werden.

Vollständig oder teilrasiert

Wir empfehlen hier eine vollständige Haarentfernung durch Rasierer oder Cremes an den entsprechenden Stellen. Wenn Ihnen eine komplett Intimrasur nicht zusagt, können Sie auch eine Teilrasur probieren und lediglich die relevanten Stellen im Schambereich vom Schamhaar befreien.

Saugglocke anlegen und relevante Bereiche finden

Wir empfehlen vorher die Saugglocke anzulegen und zu schauen welche Bereiche Sie unbedingt rasieren sollten. Die meisten Probleme bereiten Schamhaare auf dem Venushügel und Schamhaare links und rechts von den Schamlippen.


Gleitgel zum Abdichten

Damit nichts an der Seite vorbei zieht und sich der Unterdruck richtig aufbauen kann, kann man mit etwas Gleitgel zum Abdichten nachhelfen.

Damit der Unterdruck richtig aufgebaut werden kann ist es notwendig, daß keine Luft von Außen in die Saugschale gelangt. Dies wird grundsätzlich durch das Anlegen und Anpressen der Saugschale auf die Vagina erzielt, ist aber kein Garant dafür, daß es wirklich dicht ist und die Vagina Pumpe effektiv arbeiten kann.

Gleitgel zum Abdichten

Die Verwendung von Gleitgel begünstigt das luftdichte Anliegen der Vagina Pumpe, dazu müssen Sie auf den Dichtungsring um die Saugschale etwas Gleitgel auftragen. Verwenden Sie hochwertiges Gleitgel, vorzugsweise eines für Analsex (dieses hat eine andere Konsistenz), und verteilen Sie es großzügig auf der Dichtung (auch Manschette genannt) der Saugglocke.

Gleitgel auch an der Vagina verwenden

Es ist ratsam die entsprechenden Bereiche um die Vagina (Leistengegend, Venushügel) mit etwas Gleitgel einzugelen – ein schöner Auftakt, der auch vom Partner übernommen werden kann.


Stop and Go

Das Vagina – Pumpen – Trainingsprogramm. Lieber mehr Wiederholungen als einmal Volldampf. Damit das Ergebnis stimmt sollten Sie wie folgt vorgehen.

Das Verwenden einer Vagina Pumpe ähnelt ein wenig dem Trainingsprogramm eines Sportstudios, denn auch bei Vagina Pumpen kommt man mit mehr Wiederholungen als einer intensiven Übung zu deutlich besseren Ergebnissen.

5 Wiederholungen mindestens

Statt die Vagina Pumpe einmal für längere Zeit mit hohem Unterdruck zu verwenden, hat sich die Anwendung über mehrere Intervalle bei geringerem Druck als wesentlich effektiver herausgestellt.

Fünf Anwendungen zu je 5-10 Minuten bringen dabei ein deutlich besseres Ergebnis zu Tage als die einmalige Anwendung über den selben Zeitraum.

Nach jedem Intervall sollten Sie etwa 5 Minuten pausieren und der Vagina (Schamlippen und Klitoris) etwas Ruhe gönnen. Eine leichte Massage oder orale Stimulation helfen hierbei zusätzlich.

Und alles von vorne

Nach den Pausen können Sie die Saugschale wieder anbringen und den Unterdruck erneut aufbauen, die Intensität dabei sollte dem der vorhergehenden Anwendungen ähneln, kann aber nach belieben verstärkt oder reduziert werden.

Hören Sie auf ihren Körper, ihre Sinne und ihr Bauchgefühl.

Dieses Trainingsprogramm hat als Ziel den Mittelweg zwischen erhöhter sexueller Erregung und XXL Schamlippen zu erreichen. Venushügel, Klitoris und Schamlippen werden bei diesem Vorgang nur etwa die doppelte Größe erreichen, während die Durchblutung um das zwei oder dreifache gesteigert wird.


Viel trinken ist wichtig

Viel trinken ist wichtig, besonders wenn Sie das Ziel verfolgen sich mit einer Vagina Pumpe die Schamlippen und Klitoris aufzupumpen. Der Flüssigkeitshaushalt im Körper muss stimmen, damit das Ergebnis auch ein Erfolg wird.

Beim Aufpumpen der Vagina wird ein Teil des im Körper befindliche Wassers konzentriert im Bindegewebe der Vagina, Schamlippen, Klitoris angesaugt und gesammelt. Durch die Einlagerung des Wassers im Bindegewebe schwillt die Vagina deutlich an. Der Mythos, daß sich ausschließlich Blut konzentriert im Bindegewebe ansammelt ist schlichtweg falsch.

Trinken Sie also nicht genug und befindet sich entsprechend zu wenig Wasser in ihrem Körper, reduzieren Sie auch das Ergebnis und schmällern dadurch den gewünschten Erfolg. 2-3 Liter Wasser am Tag, einige sagen sogar 3-4 Liter am Tag, soll der Mensch zu sich nehmen. Beherzigen Sie dies, so stimmt alles mit ihrem Flüssigkeitshaushalt und können die Anwendung einer Vagina Pumpe mit ruhigem Gewissen beginnen. Der Erfolg wird für sich sprechen.


4 Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Die häufigsten Fehler bei der Verwendung und Anwendung einer Vagina Pumpe und wie Sie sie vermeiden können, damit das Ergebnis beeindruckend und zu einem einmaligen Erlebnis wird.

1. zu geringer Unterdruck

Aus Gründen der Unwissenheit oder Furcht vor eventuellen Komplikationen wird oft zu wenig Unterdruck aufgebaut und das Gewebe entsprechend zu wenig beansprucht. Mit steigender Häufigkeit der Anwendung werden Sie feststellen wie weit sie gehen können. Am Anfang ist es in Ordnung sich an das Gefühl zu gewöhnen. Bei weiteren Anwendungen sollten Sie den Unterdruck steigern, mit jedem Mal.

2. zu kurze Anwendungszeit

5 Minuten, 10 Minuten, 15 Minuten – das reicht nicht aus. Mehrere Intervalle von jeweils 15 Minuten sind ideal und das Ergebnis kann sich sehen lassen. 5 – 6 Anwendungsintervalle von jeweils 15 Minuten mit einigen Minuten Pause zwischen den Anwendungen bringen das beste Ergebnis. Das Vagina Gewebe wird dabei sowohl ordentlich aufgepumpt als auch ausreichend geschont, um das schöne Gefühl ein schönes Gefühl bleiben zu lassen.

3. keine Pause machen

Eine Daueranwendung, wahrscheinlich auch noch viel zu kurz, und keine Pause für das Vagina Gewebe. Wenn es eine falsche Anwendungsform gibt, dann diese. Das Gewebe muss sich zwischen den Anwendungen entspannen können, um sich bei Folgeanwendungen weiter aufpumpen zu können. Das Aufpumpen des Vaginagewebes kann man sehr gut mit dem Aufbau eines Muskels vergleichen. Ein intensives Training ist gut um seine Grenzen kennenzulernen, aber der Erfolg bleibt dabei aus – Muskelkater wäre der einzige Erfolg. Genauso ist es auch bei der Anwendung einer Vaginapumpe, sie müssen das Gewebe trainieren und die Vagina entsprechend langsam vorbereiten und daran gewöhnen.

4. Ungeduld

Schnell, schnell muss es gehen. Das Ergebnis muss in wenigen Minuten bei 100% sein. Falsch. Wenn Sie keine Zeit haben, lassen Sie es einfach. Sie müssen die Zeit genießen lernen. Machen Sie es zu ihrem Vorspiel und nehmen Sie sich eine Stunde oder mehr Zeit für die Anwendung, nur so wird das Ergebnis so sein wie Sie es erwarten.